Schulleben

Special Olymics Radtour des Radclubs RC Mistral Wie auch in den vergangen Jahren brachte der Radclub RC Mistral auch in diesem Jahr im Rahmen der Special Olympics Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Förderschulen für geistige Behinderung mit Schülerinnen und Schülern der Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen für eine gemeinsame Radtour zusammen. Nach dem Motto „Sport überwindet Grenzen“ waren Kinder und Jugendliche aus dem Saarland und aus Rheinland-Pfalz angereist und konnten einen herrlichen Herbsttag bei strahlendem Sonnenschein genießen. Dabei war nicht entscheidend, wer als erster wieder das Ziel Robinsondorf erreicht hatte, sondern das gemeinsame Erlebnis auf dem Rad und die gemeinsamen Gespräche standen im Vordergrund.Auch für das leibliche Wohl war von Seiten des Radclubs bestens gesorgt. Bei Kaffee, Kuchen und Rostwürstchen fiel es nicht schwer, die ausgesuchte Radstrecke durch den Furpacher Wald zu absolvieren. [weiterlesen ...]

Speiseplan für die Woche vom 13.10.14 bis 17.10.14

Montag

Currywurst **3,7,8,10,11 mit Pommes, Salat und Obst

Dienstag

Linsensuppe mit Wurst **3,7,8, Vollkornbrötchen und Dessert

Donnerstag

Lasagne **10,11, Salat und Obst

Freitag

Ferienbeginn

Änderungen vorbehalten

**1 = mit Farbstoff **2 = mit Konservierungsstoff **3 = mit Antioxidationsmittel **4 = geschwefelt **5 = mit Geschmacksverstärker **7 = mit Nitritpökelsalz **8 = mit Phosphat **9 = mit Süßungsmittel **10 = enthält Gluten **11 = enthält Lactose
Die Ganztags-Gesamtschule Neunkirchen ist eine

- Schule im Landkreis Neunkirchen für alle Kinder, bezieht ihr Lebensumfeld mit ein und ist Teil ihres Lebensraumes;

-Gesamtschule, in der Von- und Miteinanderlernen sowie optimale Förderung im Mittelpunkt stehen und die eine Alternative zur frühen Aufteilung von Kindern auf unterschiedliche Schulformen darstellt;

-Ganztagsschule, in der alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam den Schultag verbringen und die sie als Lebensraum gemeinsam mit allen am Schulleben Beteiligten so gestalten, dass sich alle darin wohlfühlen.

Vielfalt ist unsere Stärke. Jedes Kind ist uns willkommen. Wir bauen auf die Entwicklungspotentiale unserer Schülerinnen und Schüler. Wir geben allen entsprechende Möglichkeiten, wichtige fachliche und überfachliche Kompetenzen zu erwerben, ihre Fähigkeiten zu entdecken und weiterzuentwickeln, ihre Persönlichkeit zu entfalten und sich eine möglichst umfassende Bildung anzueignen. Unter Bildung verstehen wir sowohl die Befähigung zu einer eigenbestimmten Lebensführung als auch das Hineinwachsen in die Gesellschaft und die Befähigung zur Mitgestaltung der Gesellschaft. Bildung ist mehr als der Erwerb von Wissen, Qualifikationen und Kompetenzen, die auf dem Arbeitsmarkt gebraucht werden. Es geht immer auch um Handlungsfähigkeit, Verantwortung, Kritikfähigkeit und Einfühlungsvermögen. Deshalb geben wir an unserer Schule Kindern und Jugendlichen möglichst viele Gelegenheiten zur Eigentätigkeit, zu selbstorganisiertem Lernen, zur Übernahme von Verantwortung und zur Mitgestaltung des Schullebens. Kinder und Jugendliche werden darin unterstützt, für sich einen persönlichen Sinn im Lernen zu finden, sich Ziele zu setzen und Handlungsmöglichkeiten zu erschließen. Sie werden ermutigt und ermutigen sich gegenseitig, ihre Ziele zu erreichen und sich Berufs- und Lebensperspektiven zu erschließen. Bei uns erleben Schülerinnen und Schüler, dass sie für ihr Lernen und ihren Erfolg selbst verantwortlich sind. Die Arbeit und die Leistungen aller am Schulgeschehen Beteiligten finden gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung. Pflichtunterricht, pädagogische Angebote und alltägliches Zusammenleben ergänzen sich gegenseitig und bauen aufeinander auf. In allen Bereichen wollen wir Kinder und Jugendliche fördern und ihre Leistungen würdigen. Unsere Schule ist eine Gemeinschaft, in der Heranwachsende und Erwachsene produktiv miteinander arbeiten, sich gegenseitig respektieren und voneinander lernen. Zusammenarbeit ist ein Grundprinzip unserer Schulgemeinschaft. Bei Konflikten steht Vermittlung zwischen den Beteiligten im Vordergrund. Wir haben Verständnis für die unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen und unterstützen Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung belastender Alltagsprobleme. Wir kooperieren mit der Jugendhilfe und anderen Einrichtungen im Sozialraum. Wir sind eine Schule, in der Kinder lernen, mit Unterschieden zu leben und in der sie so angenommen werden, wie sie sind, ohne beschämt zu werden. Wir wenden uns aktiv gegen jegliche Diskriminierung aufgrund von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft sowie aufgrund von unterschiedlichen Bildungszugängen und körperlichen und intellektuellen Unterschieden.  

Schulleben

IMG_3819

Hockeymädchen bei Jugend trainiert für Olympia

Nachdem im letzten Jahr unsere Schule beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ Hockey mit einer Jungenmannschaft Premiere gefeiert hatte, nahm dieses Jahr auch eine Mädchenmannschaft am Wettbewerb teil.Sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen wurde jeweils in einer 3er Gruppe um den Einzug ins Bundesfinale in Berlin gespielt. Den Anfang machten die Jungs mit dem Spiel gegen die Walldorfschule Saarbrücken. Das Team zeigte von Beginn an eine engagierte Leistung und hatte die große Chance zum Führungstreffer. Leider parierte der gegnerische Torwart sehr stark und die Mannschaft musste noch vor der Pause den 1:0 Gegentreffer hinnehmen. Das Spiel endete 2:0 für die Walddorfschule Saarbrücken, die sich für das Bundesfinale qualifizierte. Auch im 2. Spiel hielt unsere Mannschaft gut dagegen und musste sich letztlich aber dennoch wieder mit 2:0 geschlagen geben. Auch ohne einen einzigen Vereinsspieler, zeigten unsere Schüler, was sie im Laufe des Schuljahres gelernt haben. Insgesamt zeigte sich die Mannschaft gegenüber dem Vorjahr stark verbessert und hielt die Begegnungen stets offen und spannend.
IMG_0419

Interkulturelle Woche

Unter dem Motto „Musik, Tanz und Kunst – Kulturen begegnen sich“ begann am Montag die interkulturelle Woche an der GGS Neunkirchen. Drei Tage lang hatten sich SchülerInnen intensiv in ihren jeweiligen Workshops auf diesen Auftritt in der Aula der Schule vorbereitet. In dieser doch knapp bemessenen Zeit hatten die Kinder vieles gelernt: So wurde ihnen unter Anleitung des japanischen Künstlers Naochika Sogabe die asiatische Kalligraphie und die Schwertkunst eindrucksvoll beigebracht und dieses farbenfrohe Szenario eröffnete den musisch-kulturellen Abend. Im Anschluss daran zeigte die Gruppe des türkischen Künstlers Gültekin Kaynak, dass man auch innerhalb von wenigen Tagen eine Band gründen und einen Song selber schreiben kann. Der Titel des Liedes „Built a better world“ zeigt auf musikalische Art und Weise den tieferen Sinn der „Interkulturellen Woche.“ Zum Abschluss dieses unterhaltsamen Abends trat der Workshop des kongolesischen Musikers Dede auf. Die rhythmische Musik der afrikanischen Trommeln riss das Publikum mit und zeigte einmal mehr, dass Musik Grenzen überwindet und Menschen miteinander verbindet, was auch Dede selbst durch unterhaltsame Anekdoten unterstrich. Auch am folgenden Tag konnte man an der GGS Neunkirchen Veranstaltungen zur Interkulturellen Woche besuchen – Schüler der 5. Klassen malten, lasen und schauspielerten zu Märchen aus allen Ländern der Welt.
cmp-6

Lightcycle – Rohstoff-Wochen

Die Schüler/innen der 8. Klassenstufe der GGS Neunkirchen werden am Montag, dem 06.10.14, am Projekt „Klar zur Rohstoffwende“ teilnehmen. Dabei sollen die Schüler erfahren, welche fatalen Folgen der Klimawandel haben kann und wie dem entgegengewirkt werden kann. Gerade zum Klimawandel trägt der Mensch, der viel kauft, nutzt und wieder entsorgt enorm bei. Denn so werden in dieser konsumorientierten Zeit, in der wir heute leben, etliche Rohstoffe knapp und dabei kann es oft einfach und nützlich sein aus vermeintlich nutzlosen Abfällen wieder wertvolle Sekundärrohstoffe zu gewinnen. So sollen die Schülerinnen und Schüler, die oft wenig Wissen und Erfahrungen in diesem wichtigen ökologischen Bereich haben, begreifen, welche Schätze in alten und defekten Elektrogeräten in ihren Schubladen und Schränken schlummern. In Zusammenarbeit mit den Partnern: Sparkasse Neunkirchen, der KEW und der Stadtverwaltung erhält dieses Projekt Einzug in die Schulen und so auch in die GGS Neunkirchen. Erfahrene Umweltpädagogen erklären den Schülern viele Dinge und gehen gemeinsam mit ihnen auf eine spannende weltweite Rohstoffsuche, die mithilfe von Livesatellitenbildern, Grafiken und vielem anderen mehr anschaulich und interessant dargeboten wird. Durch dieses gemeinsame Arbeiten und Erfahren wird den Schülern deutlich vor Augen geführt, welche ökologischen und sozialen Folgen der weltweite Rohstoffabbau, der Rohstofftransport sowie die Nutzung und Entsorgung der Rohstoffe haben.
IMG_5366

Projekt „VIVA ITALIA“

Im Rahmen der Interkulturellen Woche fand am Dienstag den 24.09. das Projekt VIVA Italia in unserer Schule statt. Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 5-7 stellten das Land Italien vor. Dazu malten sie Landkarten, erstellten mit Hilfe des Internets Steckbriefe und es wurden kleine Flaggen gemalt. Auch italienische Rezepte und Spezialitäten wurden aufgeschrieben und präsentiert. Neben einem lustigen italienischen Lied mit dem Titel „MITEINANDER“ war der Höhepunkt das gemeinsame Backen und Essen der Pizzas. Für das italienische Flair sorgte auch die passenden Deko in den Farben grün-weiß-und rot - Viva Italia.
IMG_5073

Ein Hoch auf unseren Förderverein!

Anlässlich der Einweihung unserer Kletterwand am 04.07.2014 wurde dem Landkreis und den Sponsoren für ihre finanzielle Unterstützung bei dieser Einrichtung gedankt. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal das finanzielle Engangement des Fördervereins der GGS-NK hervorheben, der schon sein Jahren die Arbeitsgemeinschaften "Kajak" und "Klettern" großzügig unterstützt und uns die Mittel zur Verfügung stellt, die wir für die Anschaffung von Kajaks mit Zubehör, Kletterausrüstungen, einem Aufenthaltszelt und vielem mehr verwendet haben.

Musik und Kunst

int Wo 2014

Schulsozialarbeit initiiert Interkulturellen Groove

Im Rahmen der bundesweiten Aktionen "Interkulturelle Woche" und "Woche des bürgerschaftlichen Engagements" fand am 21. September im KOMM in Neunkirchen ein interkultureller Markt der Möglichkeiten statt. Im Fokus standen Präsentationen, Begegnungen und der gemeinsame Austausch zu den Schwerpunktthemen "Interkulturelle ehrenamtliche Engagements von/für/mit Jung und Alt" sowie "Informationen für MigrantInnen: Alltag; Übergang Hobby-Beruf; Bildung". Unter den zahlreichen Mitwirkenden war auch die Schulsozialarbeit der Ganztags-Gemeinschaftsschule Neunkirchen mit ihrer Percussion AG. Nach einer kurzen Präsentation ihres Könnens veranstalteten sie ein Mitmach-Trommeln unter der Leitung des Schulsozialarbeiters Peter Balnis. Jede/r, der Lust hat, konnte mitspielen und improvisieren. Das Angebot wurde von vielen begeistert angenommen und das KOMM bebte im Trommelrhythmus. So trug der interkulturelle Groove auf vergnügliche Weise zum Austausch und Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft bei.


Veranstaltungen

Starthilfe für die Berufswahl

Wie jedes Jahr begann die GGS Neunkirchen das neue Schuljahr mit der Methodenwoche. Jeder Jahrgang beschäftigte sich mit einem für die Schüler/innen interessanten und lehrreichen Thema. Der Jahrgang 8 der GGS hatte sich traditionell das Thema „Berufswahl/Berufsvorbereitung“ für den Einstieg in das neue Schuljahr gewählt. In diesem Jahrgang findet vor den Osterferien das Schülerbetriebspraktikum statt und jede(r) SchülerIn sollte in diesem Praktikum idealerweise in ein Berufsfeld schnuppern, das gut zu ihm/ihr passt. Seit Jahren unterstützt auch das Projekt „Perspektiv Beruf“ Schüler bei der Berufswahl, gibt Tipps und organisiert vielfältige Angebote für die Schüler/innen der GGS die ihnen helfen sollen „ihren“ Beruf zu finden


Sport

IMG_4597

Weltmeister zu Besuch

Am Donnerstag, den 05.09.13, bekamen die Lehrer und Schüler an der GGS Neunkirchen höchst prominenten Besuch. Mit Christian „Blacky“ Schwarzer fand ein Mitglied der deutschen Handballweltmeistermannschaft von 2007 den Weg nach Neunkirchen. Schwarzer, der im Saarland lebt und mittlerweile als Bundestrainer der Handball-Junioren tätig ist, erklärte sich bereit eine Trainingseinheit mit den Handballtalenten der Schule zu leiten.


Schule ohne Rassismus

Bejerano-150x150

AG „Schule ohne Rassismus“ besucht Konzertlesung mit Esther Bejerano

Ende Januar besuchte die AG „Schule ohne Rassismus“ eine Konzert-Lesung in Saarbrücken mit Esther Bejerano und der Microphone Mafia, die von der Landeskoordination „Schulen ohne Rassismus“ veranstaltet wurde Esther Bejerano ist Jüdin, stammt aus Saarlouis, wurde von den Nazis verfolgt und landete im Konzentrationslager Auschwitz. Dort hat sie im Mädchenorchester mitgespielt. Das Orchester hatte die Aufgabe, zum täglichen Ausmarsch der Arbeitskolonnen, aber auch zum Marsch in die Gaskammern fröhliche Lieder zu spielen. Durch das Mädchenorchester ist Esther nur knapp ihrer Ermordung entgangen. Sie ist heute 88 Jahre und macht zusammen mit einer Kölner Hip-Hop Gruppe Microphone Mafia und ihren Kinder Musik, um Jugendliche über den Faschismus aufzuklären.


Projekte

SV-Tagung in Oberthal

Im Schuljahr 2013/2014 weilte die SV ein weiteres Mal in Oberthal zu einem Fortbildungseminar. Es wurde viel gearbeitet einige Projekte für die Schule ausgearbeitet. Noch in diesem Schuljahr sollen unter anderem folgende Aktionen durchgeführt werden:-die Ostereier-Suchaktion der Fünfer, die in den ersten beiden April Wochen stattfinden soll .
  • Ostereiersuche für die Klassenstufe 5
  • Schulsprecherwahl
  • Kummerkasten, um Rückmeldungen an die SV zu geben
  • Auch einige Überraschungsaktionen sind in Planung. Ein wichtiges Thema war die Frage, wie die SV neue Mitglieder gewinnen kann. Interessierte Schüler können sich jederteit bei Sebastian Wietzel (10b), Sophie Schaufert ( 10b) oder Christina Dorst ( 10a) melden.